Wenn die Ergebnisse einer Probezeit negativ sind, dann wird ein Arbeitsvertrag gekündigt, ohne die Meinung einer Gewerkschaft zu berücksichtigen und ohne Zahlung von Endlöhnen. Die Bediensteten, deren Vereinigungen, die an einer beigelegten Kollektivarbeitsstreitigkeiten beteiligt sind, dürfen für den Zeitraum dieser Beilegung nicht auf Initiative des Arbeitgebers ohne vorherige Zustimmung der Anweisungsbefugten einer Disziplinarstrafe unterliegen oder entlassen werden. Die schriftlichen Verträge über die volle individuelle oder kollektive (Team-)Verantwortung, d.h. über die volle Haftung für den Schaden, der dem Arbeitgeber durch Mangel an anvertrautem Eigentum entstanden ist, werden mit Arbeitnehmern über 18 Jahren abgeschlossen, die finanzielle Werte, Waren oder sonstiges Eigentum bedienen oder betreiben. Garantien und Vergütungen für Arbeitnehmer, die Arbeit und Studium in Hochschulen, die keine staatliche Akkreditierung haben, kombinieren, werden durch den Tarifvertrag oder Arbeitsvertrag festgelegt. Arbeitnehmer, die ihre Ausbildung in der Organisation absolvieren, können im gegenseitigen Einvernehmen mit dem Arbeitgeber von der ihnen durch den Arbeitsvertrag übertragenen Arbeit entschuldigt werden oder diese Arbeit auf Teilzeitbasis verüben. Weigert sich der Arbeitnehmer, in einem anderen System weiterzuarbeiten, so wird ein Arbeitsvertrag gemäß Artikel 81 Absatz 2 dieses Kodex gekündigt. In diesem Fall muss der Arbeitgeber dem Arbeitnehmer die erforderlichen Garantien und Entschädigungen gewähren. Die Bestimmung des realen Lohngehalts schließt die Lohnindexierung im Zusammenhang mit der Preiserhöhung für Konsumgüter und Dienstleistungen ein.

In Unternehmen, die durch bestimmte Budgets finanziert werden, erfolgt die Indexierung nach dem Gesetz oder anderen standardrechtlichen Rechtsakten. In anderen Arten von Unternehmen erfolgt die Indexierung nach dem Tarifvertrag, den Verträgen oder dem lokalen Standardgesetz des Unternehmens. Eine schriftliche Kopie der Ansprüche kann an den Dienst zur Beilegung von Kollektivarbeitsstreitigkeiten weitergeleitet werden. In diesem Fall ist der Dienst verpflichtet, zu überprüfen, ob die andere Partei des kollektiven Arbeitskampfes die Ansprüche erhalten hat. Gemäß Artikel 37 der Verfassung der Russischen Föderation haben die Arbeitnehmer ein Streikrecht als Mittel zur Beilegung kollektiver Arbeitskämpfe. Die Arbeitnehmer, die einen Arbeitsvertrag für die Dauer von zwei Monaten abgeschlossen haben, erhalten keine Kündigungszahlungen, es sei denn, der vorliegende Kodex, andere Bundesgesetze, Kollektiv- oder Einzelverträge sehen andere Verfahren vor. Die an tarifgebundenen Personen, die an tariflichen Verhandlungen teilnehmen, werden bei der Ausarbeitung eines Tarifvertragsentwurfs von ihren Hauptarbeitsplätzen entbunden, indem sie ihren Durchschnittslohn für den durch die Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum, jedoch nicht länger als drei Monate, behalten. Artikel 82. Obligatorische Beteiligung einer Gewerkschaftsbehörde an der Beendigung eines Arbeitsvertrags auf Initiative eines Arbeitgebers Die Entscheidung der Vermittlungskommission wird auf Absprache der Parteien, die in Form eines Protokolls erstellt wird, angenommen und ist für die Parteien verbindlich und unterliegt der Durchsetzung innerhalb der von der Vermittlungskommission festgelegten Bedingungen.

In Übereinstimmung mit den Arbeitsgesetzen können Arbeitsverhältnisse und andere miteinander verbundene Beziehungen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern geregelt werden, die Tarifverträge, Vereinbarungen, Arbeitsverträge abschließen, ändern, anhängen. Der Dienst zur Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten ist ein System staatlicher Behörden (Unterteilungen), die als Teil des föderalen Exekutivorgans der Arbeit, der jeweiligen Exekutivorgane der Subjekte der Russischen Föderation und der lokalen Regierungen gebildet werden.